Was Google und Facebook über mich wissen

What Google and Facebook Know about Me

Kurz gesagt, sie wissen fast alles über dich. Aber auch damit kann etwas gemacht werden.

Internet-Giganten wissen wirklich fast alles über uns, was man über eine Person im Netzwerk erfahren kann. Einen Teil dieser Informationen geben wir ihnen bei der Registrierung freiwillig, den Rest sammeln sie selbst – eine Nutzungsvereinbarung, die niemand jemals liest, erlaubt es ihnen, dies zu tun. Mal sehen, was diese Unternehmen eigentlich über uns wissen.

Warum erheben Unternehmen Daten?

Internetunternehmen erhalten einen erheblichen Teil der Werbeeinnahmen. Werbetreibende sind bereit zu zahlen, um sicherzustellen, dass ihre Anzeigen den richtigen Personen angezeigt werden – denjenigen, die zum Porträt des Konsumenten passen: “Ein Mann 33-35 Jahre alt, nach seiner ersten Ehe geschieden”, “Junge Mutter in Kalifornien mit einer ängstlichen Persönlichkeitsstörung” und so weiter. Je mehr Daten die Werbeseite hat, desto detaillierter ist das Portrait des Verbrauchers, desto besser für den Werbetreibenden.

Nehmen wir an, ein lokales Unternehmen will neue Möbel verkaufen, die zu denen passen, die sich um die Umwelt kümmern. Sie kommt zu Google und sagt – Leute, was könnt ihr mir bieten? Und sie antworten – schau, wir können deine Werbung denen zeigen, die in einem Umkreis von 15 Kilometern von dir leben, Sport treiben, Öko-Organisationen unterstützen, in diesem Jahr einen Teil des Betrages für die Umwelt gespendet haben und der Abholzung von Elk Island entgegenwirken.

Das ist natürlich eine übertriebene Situation, und alles ist im Leben etwas komplizierter, aber das allgemeine Prinzip ist das gleiche: Je genauer der Werbetreibende das richtige Publikum gewinnen kann, desto teurer kann er die Werbung verkaufen. Dieser Ansatz erklärt, warum viele Dienste kostenlos funktionieren – sie nehmen Informationen über dich von dir und nicht Geld. Und oft ist dies viel profitabler, als ein paar hundert Rubel pro Jahr von einem Benutzer zu bekommen.

Mal sehen, was Google und Facebook bereits über uns wissen und was man dagegen tun kann. Die Methoden zur Sammlung von Informationen von anderen Unternehmen sind die gleichen – und sie können auch verwaltet werden.

Was weiß Google über mich?

Wenn du fragen würdest: Weiß Google alles? Ich werde antworten: “Ja, Google weiß alles über Sie”. Google speichert alle suchenden Webs, jede Suchanfrage, die Sie gestellt haben, auch wenn Sie nicht in Ihrem Konto angemeldet waren. Er versteht, dass du du bist, auf viele andere Arten: IP-Adresse, Dateien auf Ihrem Computer, Zeitzone, Standort usw. Sehen Sie alle Ihre Anfragen hier: myactivity.google.com/myactivity

Übrigens, hier finden Sie eine Seite, die Sie selbst retten wollten, aber vergessen und dann geschlossen haben. Google erinnert sich!

Deine Bewegungen. Wenn Sie ein Handy mit Android haben und Sie nichts in den Einstellungen geändert haben, dann hat Google alle Ihre Bewegungen mit dem Handy ab dem Zeitpunkt des Kaufs aufgezeichnet. Selbst wenn Sie Ihr Handy wechseln, aber das gleiche Konto verwenden, wird die Geschichte weiterhin aufgezeichnet. Aus diesen Daten lässt sich leicht berechnen, wo man wohnt, arbeitet, wohin man geht, um sich zu entspannen und so weiter. Werfen Sie einen Blick darauf: google.com/maps/timeline?pb

Die Apps, die Sie verwenden. Wenn Sie die Anwendung über ein Google-Konto eingeben, erhält Google Zugriff auf Statistiken zu dieser Anwendung. Er beobachtet, wie oft du es benutzt, wie lange, wie oft, wie lange und so weiter. Manchmal kann man durch die verwendeten Anwendungen verstehen, welche Art von Person sie benutzt, welche Gewohnheiten, Ziele oder Arbeitsaufgaben sie hat. Anwendungsliste: security.google.com/settings/security/permissions

Werbepräferenzen. Dafür wird alles gestartet – Ihr Werbeprofil, es sei denn, Sie haben die Personalisierung in den Einstellungen deaktiviert. Betrachten Sie sich selbst aus der Sicht des Werbetreibenden und deaktivieren Sie diese Option ggf. hier: google.com/settings/ads/.

Ansichten und YouTube-Suchverlauf. Das Unternehmen speichert jede Suchanfrage und analysiert jedes Video, das Sie sich ansehen. Es sammelt Statistiken über die Dauer der Aufrufe, die wichtigsten Momente des Videos, die Wiedergabegeschwindigkeit, Abonnements und Dutzende anderer Parameter. Anhand dieser Daten kann Google Ihre politischen Ansichten, Ihre Einstellung zu Kindern oder gleichgeschlechtlichen Ehen herausfinden und verstehen, welche Waren oder Dienstleistungen Sie derzeit am meisten interessieren. Deine Geheimnisse: youtube.com/feed/history/search_history/search_history

Für die Starken im Geiste – laden Sie das vollständige Archiv mit allen Informationen über sich selbst herunter. Nach dem Gesetz sind Unternehmen verpflichtet, dem Nutzer alle Informationen, die sie über ihn gesammelt haben, zur Verfügung zu stellen und ihm auf Anfrage Zugang zu gewähren. Im Falle von Google ist dies eine fast vollständige digitale Kopie Ihres Lebens, die im Archiv mehrere Dutzend Gigabyte dauern kann. Vollständige Füllung: google.com/takeout

Welche Daten sammelt Facebook?

Welche Informationen sammelt Facebook also? Um den Umfang der Sammlung von Informationen zu sehen, hier ist eine Tatsache für Sie: Facebook erhält Daten über jede Seite, die du herunterlädst, wo es einen “Share on Facebook” oder “Like” Button gibt. Das bedeutet, dass er alles über deine Vorlieben, Interessen, Hobbys und geheimen Hobbys weiß. Porno auch.

Durch die Art und Weise, wie Sie Ihren Feed bilden, Beiträge kommentieren und so weiter, versteht das soziale Netzwerk, zu welcher Kategorie Sie gehören: in der Politik, im Finanzwesen, in der Einstellung zu Kindern, in der Opposition und so weiter. Sogar das Handymodell, von dem aus Sie Facebook umdrehen, wird ebenfalls berücksichtigt, um Sie als Verbraucher genauer zu profilieren.

Im Allgemeinen sammelt Facebook nicht weniger Daten als Google, aber das tut es nicht explizit, da viele Einstellungen tief im System verborgen sind. Alles, was das soziale Netzwerk über dich weiß, findest du hier: facebook.com/settings?tab=your_facebook_information

Es gibt viele Abschnitte und Blöcke, man kann mehrere Stunden lang hängen und sich selbst aus der Sicht eines sozialen Netzwerks betrachten. Wenn Sie beispielsweise den Bereich “Werbetreibende und Unternehmen” aufrufen, werden Ihnen diejenigen Unternehmen angezeigt, die selbst Daten über Sie auf Facebook hochgeladen haben und diese für Werbezwecke verwenden:

Drei von acht Unternehmen kennen die Post- oder Telefonnummer des Autors, obwohl er zum ersten Mal in seinem Leben von ihnen hört.

Wie im vorherigen Fall kannst du auch das gesamte Archiv der Daten, die Facebook über dich gesammelt hat, herunterladen: facebook.com/settings?tab=your_facebook_information

Es stellt sich heraus, dass, wenn Sie sich in das Archiv vertiefen, Sie herausfinden können, dass Facebook alles über Ihr Adressbuch, Kalenderereignisse, den Browser-Verlauf und heruntergeladene Dateien weiß. Dort findest du sogar Podcasts, die du einmal gehört hast, oder Aufkleber, die du deinen Freunden im Messenger geschickt hast! Wir wissen nicht, warum dies notwendig ist, aber Facebook speichert wirklich alles, was mit Ihnen in Verbindung gebracht wurde und was es erreichen kann.

Was jetzt

Im Internet gibt es keine Privatsphäre. Das Internet steht uns für einen Cent oder kostenlos zur Verfügung, gerade weil die Werbetreibenden dafür bezahlen.

Sie können die Menge der gesammelten Informationen reduzieren, indem Sie diese in den Anwendungseinstellungen deaktivieren, aber Sie werden sie nicht vollständig loswerden können.

Selbst wenn Sie das Internet nicht nutzen, werden Unternehmen immer noch viel über Sie wissen.

Was Google und Facebook über mich wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen